Ver­trau­en der Men­schen in die ört­li­che Po­li­zei­ar­beit

Der Indikator misst das Vertrauen der Menschen in die örtliche Polizeiarbeit.

Datenquelle ist der Deutsche Viktimisierungssurvey 2012. Das ist die bislang größte in Deutschland durchgeführte repräsentative Befragung zur nationalen Sicherheitslage. Rund 35.000 Personen wurden zu ihren Erfahrungen als Opfer von Kriminalität und zu ihrem Sicherheitsempfinden befragt. Im Rahmen der Umfragen wurde u.a. gefragt: „Wie gut arbeitet die örtliche Polizei bei der Verbrechensbekämpfung?“. Detailliert wurde zudem nach der empfundenen „distributiven und prozessualen Fairness“ der Polizei gefragt. Das bedeutet, ob arme und reiche Personen von der Polizei gleich behandelt werden bzw. wie oft die Polizei mehr Gewalt einsetzt, als rechtlich oder situationsbedingt geboten wäre.

Um das Vertrauen der Menschen in staatliche Institutionen noch besser abbilden zu können, wäre es wünschenswert, einen vergleichbaren Indikator zum Vertrauen in die Justiz zu entwickeln.

mehr
Bewertung der örtlichen Polizeiarbeit allgemein 2012
Bewertung der örtlichen Polizeiarbeit 2012
© 2016 – 2017 Bundesregierung soweit nicht anders gekennzeichnet