Gini-Ko­ef­fi­zi­ent der Ein­kom­men

Der Gini-Koeffizient der Einkommen misst die Ungleichverteilung der realen Haushaltseinkommen in Deutschland.

Der Indikator ist ein etablierter, international vergleichbarer Gradmesser für die Einkommensungleichheit. Er wird auf einer Skala von null bis eins gemessen. Je höher der Wert, desto größer ist die Ungleichheit. Bei einem Wert von null hätten alle Bürgerinnen und Bürger ein identisches Einkommen. Bei einem Wert von eins hätte eine Person das gesamte verfügbare Einkommen. Die Wirksamkeit von politischen Umverteilungsmaßnahmen wird durch den Vergleich des Gini-Koeffizienten vor und nach Steuern und Transfers gemessen.

Datenquelle ist das Sozio-oekonomische Panel (SOEP). Da sich der Indikator auf die Haushaltseinkommen bezieht, können Veränderungen der Haushaltsstrukturen die Daten im Zeitverlauf beeinflussen.

mehr
Gini-Koeffizient der Haushaltsnettoeinkommen vor und nach Steuern und Transfers 1991 bis 2014
Gini-Koeffizient der Haushaltsnettoeinkommen im OECD-Vergleich 2014
© 2016 – 2018 Bundesregierung soweit nicht anders gekennzeichnet